Bijan Djir-Sarai

Hong Kong: ein Hauch von Tian’anmen

Hong Kong im Nebel

In Hong Kong liegt ein Hauch von Tian’anmen in der Luft. Der Konflikt kann nur politisch und friedlich gelöst werden. China muss vom eingeschlagenen Weg abweichen und darf nicht an Regierungschefin Carrie Lam festhalten. Dies ist ein erster Schritt zur Beruhigung der Situation.

Sollte China mit weiterer Gewalt gegen die Demonstranten in Hong Kong vorgehen, muss die Internationale Gemeinschaft deutlich reagieren. Die chinesische Führung glaubt, dass die Internationale Gemeinschaft auf Grund Chinas wirtschaftlichen Bedeutung selbst im Falle eines harten Vorgehens in Hong Kong schweigen wird.

Auch 30 Jahre danach dürfen sich die Ereignisse vom Tian’anmen-Platz nie wiederholen. Die internationale Gemeinschaft sollte sich dann auch vor Wirtschaftssanktionen gegen China nicht scheuen.